Philipp Alexander Schäfer

Vernissage am Samstag 18. November 2017 um 20 Uhr

Die künstlerische Initialzündung von P. A. Schäfer ist im Umfeld der europäischen Urban Art-Bewegung zu verorten. In seinen Skulpturen, Fotographien und Installationen im öffentlichen Raum modifiziert er Gegenstände des Alltags. Da kombiniert er beispielsweise einen Kanaldeckel mit Toastbrot und wirft damit die Frage auf, welchen Wert industriell hergestellte Massenware hat. In seiner Werkreihe „tales of snails“ lässt er Schnecken über Rolltreppenstufen oder Computerplatinen kriechen und findet damit eine symbolhafte Sprache für die Entfremdung zwischen einer hyper-technologisierten Gesellschaft und der Natur.

Diese widersprüchlichen Akzente sind es, die Schäfers Werken einen humoristischen Anstrich verleihen. Indem gegensätzliche Dinge eine Verbindung eingehen, wird Alltägliches in Frage gestellt und es entsteht Raum für neue Perspektiven.

www.philippalexanderschaefer.de
www.cityghost.de
www.buntebruecke.de

 

Fotografien von Susanne Neiss und Collagen von Ingrid Rodewald

Ausstellung: Fotografien von Susanne Neiss und Collagen von Ingrid Rodewald im Rahmen des Off-Foto Festivals

Vernissage am 23.9.2017 um 20 Uhr – Eintritt frei, Musik von Dj Tschänik

Öffnungszeiten: 23.-30.9.2017, jeweils Samstag u. Sonntag von 19-21 Uhr

Galerie Schauraum, Zornstraße 11a, 67549 Worms

In den Fotografien von Susanne Neiss und den Collagen aus Plakatfotos von Ingrid Rodewald spiegeln sich Realitäten von Innen- und Außenräumen. Lichter, Unschärfen und Verschiebungen deuten auf versteckte Wirklichkeiten hin. An der Grenze des Mediums Fotografie entsteht in der Abstraktion ein Freiraum für innere Bilder.

 

Katja Koppe – INFINITUM

INFINITUM
Ausstellung von Katja Koppe
Vernissage am Samstag, 19.8.2017 um 19 Uhr

Dauer: 20. August – 19. September

gestaltwahrnehmung von astrid bellefroid

Vernissage am Samstag den 06.05. um 20 Uhr

Gestaltwahrnehmung – ist die Fähigkeit des Menschen Dinge wahrzunehmen, die gar nicht da sind, zum Beispiel beim Blick in den Himmel, bei dem wir in den Wolken Gesichter zu erkennen glauben.
Die Bilder dieser Werkreihe sind der Spiegel meiner Seele. Ich hatte das Bedürfnis nach Farbe, ich hatte das Bedürfnis etwas Schönes zu schaffen, etwas auf dem das Auge verweilen kann und die Gedanken zur Ruhe kommen dürfen.

Ausstellung vom 6. – 27.Mai 2017

Öffnungszeiten
Samstag 19:00 bis 21:00 Sonntag 19:00 bis 21:00

splash about – Martina Hils in der Galerie Schauraum

Ausstellung von Martina Hils 2017 in der Galerie Schauraum in Worms

Es werden im Comicuniversum sowohl heile, bunte Puderzuckerwelten, unschuldige Knuddeltiere wie auch brutale Kriegsszenen und dystopische Cyberpunk-Welten geschaffen. Mich faszinieren diese Gegensätze. Man findet sie auch in meinen Arbeiten wieder – unschuldig-süß trifft auf brutal-bedrohlich.

Vernissage am Freitag, den 10.3.2017 um 20 Uhr
Galerie Schauraum der Fabrik e.V.
Zornstr. 11a
67549 Worms

 

Null Routine – Malerei von Alexandra Birschmann

Routine bringt Sicherheit. Wir halten uns an feste Gedankenmuster. Wir funktionieren. Alexandra Birschmann zeigt in ihrer neuen Ausstellung „Null-Routine“, was unter der Funktionsebene liegt.

Vernissage am 10.12.2016 um 20 Uhr

Öffnungszeiten: 10.-18.12, jeweils Samstag u. Sonntag von 19-21 Uhr, Eintritt frei
Galerie Schauraum, Zornstraße 11a, 67549 Worms
Künstler Homepage: http://alexandra-birschmann.de

 

Viermalkunstistkunst – binderbüttelfreesewindecker

AUSSTELLUNG 12. – 20- November
binderbüttelfreesewindecker

VERNISSAGE 20.Uhr
Finissage 20.November 20 Uhr – 3D Bildvorführung von Klaus Freese

Comicsalon 2016

Vor fast 15 Jahren fand die erste Comicausstellung im Schauraum statt.

Damals entschlossen sich Harry, Flyte, Llyod und Arno
zu einer weiteren Ausstellung 2004. Diesmal hatten sie ihre Kollegen eingeladen und so entstand der Comicsalon mit Gästen aus der Metropolregion, ein Treffen mit regionalen Comiczeichnern und Gästen.

Mit Beiträgen von:
Cent Alantar | Flyte Case | Brent-Yves Debecker | Marty Hils | Hirnlaub | Kaname | Bernardo Maldonado Morales | Darko Mohedien (Darkoarts) | Diego Lara Saltos | Andreas Schanninger | William Schanzer | Harry Seifert | Rainer E. Rühl | Sarah Rosenhahn | Arno Willig | Thomas Wittek u.a.

Die Ausstellung versteht sich als Kompendium und Plattform für die Kunst das Komische darzustellen. Die Schau wird den Bogen durch viele Stile und Styles spannen, vom klassischen 4Pager bis zur Streetart-Graffity. Mit einem kleinem Umtrunk an der „Nothing Pop“ – Bar wird die Vielseitigkeit (verfrühten Jubilierens) des Genres mit Livezeichnen und Signierstunde des aktuellen Heftes von Bernardo Maldonado Morales ergänzt, der auch in diesem Jahr das Erscheinungsbild zeichnete.

Gregory Robin – „…Blue“

Der 1976 in Chicago (USA) geborene Künstler lebt und arbeitet seit 2013 in Berlin. Seine künstlerische Ausbildung erfuhr er am „Art Students League of New York“ 2008. Die Wurzeln seiner Kunst sind inspiriert von Kulturen denen die Natur heilig ist. Seine Arbeiten sind eine gemischte Abstraktion der vielen Länder, Klänge, Visionen und Erfahrungen.

Seine Art zu arbeiten gleicht einer Meditation, die die verschiedenen Schichten seiner Persönlichkeit und seiner Erlebnisse auf die farblichen Ebenen der Leinwand bringt.Die Inspiration sind mysteriöse Schriften und primitive Zeichen: Keilschrift, Hieroglyphen, Sanskrit, Hebräisch, Arabisch, und Kalligraphie verschmelzen zu hybriden Schreibformen, die natürlich auf die Leinwand fließen.

http://gregoryrobin.net

Er ist nun zu Gast in der Galerie Schauraum und zeigt dort seine aktuellsten Arbeiten. Seine Absicht ist es den Betrachter mit auf eine abstrakte, visuelle Konversation mit dem Ozean zu nehmen. Meereslandschaften zu entdecken und in harmonische Gedanken zu verwandeln. Gezeigt werden seine kleinerformatigen aber dadurch intimeren Arbeiten.

 

Gyuri Macsai – Malerei aus Belgien

Vernissage am 1. Juli um 20 Uhr

Die Malerei des belgischen Künstlers Gyuri Macsai zerreisst die Pop-Kulte, jene kolossale Aura „schwebender Luftschlösser“, den Mythos der Überwindung durch Kunst und bringt den Betrachter gleichsam auf den Boden zurück. Scharfsinnig und unverschämt zugleich nimmt seine Kunst den ungleichen Kampf gegen das propagierte Weltbild auf. – Seit vier Jahrzehnten ergreift die turbulente ungezügelte Kreativität die Initiative; mit spitzen Fingern mit intelligenten Humor und Ekel. In Kompositionen, interaktive Installationen, Lithographien, Projektionen überwindet seine Kunst die schiere Trägheit hirnloser Zeiten.