Vor fast 15 Jahren fand die erste Comicausstellung im Schauraum statt.

Damals entschlossen sich Harry, Flyte, Llyod und Arno
zu einer weiteren Ausstellung 2004. Diesmal hatten sie ihre Kollegen eingeladen und so entstand der Comicsalon mit Gästen aus der Metropolregion, ein Treffen mit regionalen Comiczeichnern und Gästen.

Mit Beiträgen von:
Cent Alantar | Flyte Case | Brent-Yves Debecker | Marty Hils | Hirnlaub | Kaname | Bernardo Maldonado Morales | Darko Mohedien (Darkoarts) | Diego Lara Saltos | Andreas Schanninger | William Schanzer | Harry Seifert | Rainer E. Rühl | Sarah Rosenhahn | Arno Willig | Thomas Wittek u.a.

Die Ausstellung versteht sich als Kompendium und Plattform für die Kunst das Komische darzustellen. Die Schau wird den Bogen durch viele Stile und Styles spannen, vom klassischen 4Pager bis zur Streetart-Graffity. Mit einem kleinem Umtrunk an der „Nothing Pop“ – Bar wird die Vielseitigkeit (verfrühten Jubilierens) des Genres mit Livezeichnen und Signierstunde des aktuellen Heftes von Bernardo Maldonado Morales ergänzt, der auch in diesem Jahr das Erscheinungsbild zeichnete.

Vernissage am 1. Juli um 20 Uhr

Die Malerei des belgischen Künstlers Gyuri Macsai zerreisst die Pop-Kulte, jene kolossale Aura „schwebender Luftschlösser“, den Mythos der Überwindung durch Kunst und bringt den Betrachter gleichsam auf den Boden zurück. Scharfsinnig und unverschämt zugleich nimmt seine Kunst den ungleichen Kampf gegen das propagierte Weltbild auf. – Seit vier Jahrzehnten ergreift die turbulente ungezügelte Kreativität die Initiative; mit spitzen Fingern mit intelligenten Humor und Ekel. In Kompositionen, interaktive Installationen, Lithographien, Projektionen überwindet seine Kunst die schiere Trägheit hirnloser Zeiten.

Ausstellung vom 21.5. – 29.5.2016 – Malerei von Matthias Frey aus Mannheim.

Vernissage am 21.5.2016 um 20 Uhr in der Galerie Schauraum in Worms, Zornstr. 11a

Die Schüler des Leistungskurses Kunst zeigen Ihre Arbeiten aus den letzten zweieinhalb Jahren.

Nach bestandenem Abitur präsentieren wir, elf ehemalige SchülerInnen des Eleonoren-Gymnasiums, zum ersten und wohl letzten mal gemeinsam unsere künstlerischen Arbeiten aus unserer Kunst-Leistungskurs-Zeit.

Künstler: Lisa Anthofer, Velvet Brauns, Denise Gençtürk, Vanessa Hambrecht, Judith Hary, Florian Keller, Maleen Knies, Kiara Konopka, Elisa Napp, Elvira Ratke, Jessica Rduch

Die Vernissage ist am Samstag, den 9. April 2016 um 19 Uhr.

Weitere Öffnungszeiten:
So. 10.4. 16-18 Uhr
Mi. 13.4. 15-17 Uhr
Fr. 15.4. 17-19 Uhr
Sa. 16.4. 16-18 Uhr
So. 17.4. 16-18 Uhr

Weitere Termine unter der Woche nach Absprache möglich.

Die Ausstellung läuft bis zum 17.4.2016.

 

Meine lieben Freunde,

ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass der Mister Quick Markt am 27. Juni 2015 seine Pforten in Kooperation mit der Schauraum .- Galerie, Worms öffnet. Mit dabei sind wieder meine bezaubernden Verkaufsassistentinnen Fräulein Mehring und Fräulein Püttmann, die Ihnen im Mister Quick Markt gerne beratend zur Seite stehen. Bei der großen Supermarkt-Eröffungsfeier erwartet Sie ein Potpourri von tollen Produkten und Musik, die das Tanzbein schwingen lässt.
Es würde mich freuen, alte wie neue Freunde in meinem Laden begrüßen zu dürfen.

Herzlichst,
Ihr Harvey Quick

Mister Quick Markt, Zornstraße 11a, 67547 Worms
Vernissage: Samstag, 27. Juni 2015, 20:00 Uhr
Dauer der Ausstellung: Samstag, 27. Juni bis Samstag, 25. Juli 2015
Öffungszeiten: Samstag 19.00 bis 21:00, Sonntag 19.00 bis 21:00

Der Künstler OSTHOLZ präsentiert seine aktuellen Arbeiten in der Galerie Schauraum.

OSTHOLZ ist vielen Wormsern ein Begriff: Hinter dem Künstlernamen verbirgt sich der in Worms aufgewachsene Künstler Armin Kühne. Er ist Mitbegründer der Galerie Schauraum und des Kulturvereins Fabrik e. V. in Worms. Zurzeit lebt und arbeitet er in Köln.

Vernissage am 5.6.2015 um 20 Uhr

Öffnungszeiten
12.6. – 14.6.2015  Samstag+Sonntag von 19-21 Uhr

3 Phasen, zwischen Null, Erde und Universum

21.3. bis zum 28.3.15

Vernissage Beginn 20:00

Öffnungszeiten 19 – 21:00 und nach Vereinbarung

Website des Künstler:
http://www.klausfreese.de

Vernissage am 21.11.2014 um 20 Uhr

Öffnungszeiten:
21.11.2014 – 30.11.2014 jeweils Sa. und So. von 19 – 21 Uhr.

Achim Bartmann, geb. 1969, fing schon früh zu zeichnen an. Mit dem Malen begann er während seines Studiums zum Dipl. – Kommunikationsdesigner. Danach arbeitete er in Werbeagenturen in Frankfurt und Wiesbaden als Grafik-Designer und Art Director. Auslandsaufenthalte in England und den Niederlanden inspirierten seine Kunst, die er seit 1993 ausstellt. Die Retrospektive im Schauraum zeigt erstmals einen kompletten Querschnitt seiner Arbeiten ab 1992.

Seine Kunst als NAIV zu bezeichnen, entwickelte sich durch die Art seiner Arbeiten. Er merkte immer mehr, daß sein Fokus auf einer naiven Weltsicht liegt. Das setzte sich in seinen Gemälden, Zeichnungen, Fotografien und Installationen durch. Auch im filmerischen Bereich gab es Umsetzungen zum Thema NAIV (batman 1992/sunkist 1994/thief 1995).

„Seelen reisen gern zu zweit“ heisst das Thema der kommenden Ausstellung von Katja Koppe und Eugen Bittner. Die Schau zeigt bildgebende Verfahren die seelische Vorgänge sichtbare Bedeutung zuweisen. Mit dem Unvermögen menschlichen Erfassens bleibt der Besucher nicht allein. Die Künstler sind anwesend.

Eugen Bittners Gedankenwelt ist die Muse seiner Kunst. Da gibt es Konzeptfotografie als kognitive Auseinandersetzung zur Kunst-Einsetzung und die praktizierte Liebe zur Malerei führt zum Malen mit der Kamera. Bittners Bilder sind zunächst harmonisch, beziehungsweise bewusst dissonant. … Der zentrale Pfiff des Bittner-Fotos ist eine Para-Einheit von Normalem und resultierendem Unsagbaren, das sich als Bildeigentliches zeigt. … Jedes Bittner-Bild hat ein stilles Geheimnis, das laut wird bei meditativer Betrachtung.

26.7.2014 – 2.8.2014 in der Galerie Schauraum der Fabrik e.V. in Worms, Zornstraße 11a
Vernissage am 26.7.2014 um 20 Uhr

Seit April 2014 studiert Malte Iwanicki in Mainz freie Kunst, nun hat er seine erste Einzelausstellung.

Farbenfroh wirken die Kompositionen von Malte Iwanicki allemal. Die klare kontrollierten Strukturen mit homogener Farbe vermitteln nachdenkliche Konzentration, die schnelle Pinselführung explosionsartig, gute Laune. Harmonie- oder Dissonanzgefühle sind bildende Ausdrücke des Charakters seiner Malerei. Es passiert viel auf der Leinwand, bevor es pedantisch geprüft und ausgearbeitet wird.

„Ich möchte nicht die Illusion erschaffen, dass ich alles vorher perfekt geplant habe, sondern bei der Wahrheit bleiben und wie eine Lebensgeschichte vorherige Arbeitsschritte sichtbar lassen.“

Malte Iwanicki wurde 1993 in Mannheim geboren. 2013 machte er sein Abitur am Gauss Gymnasium Worms.
Bisherige Ausstellungen: 2013 Sanitary Art in Heidelberg, 2012 AFF-Ausstellung in Ludwigshafen